Sabine Degner

HundundKatz Ernährungsberatung

Meine Vorgehensweise:


Der wichtigste erste Schritt - die Vorbereitung:

Um Sie ordnungsgemäß beraten zu können, muss ich Ihren Vierbeiner, aber auch Sie selbst erst einmal kennen lernen.

Dabei hilft mir ein Anamnesebogen, den Sie alleine, aber auch gerne wir gemeinsam ausfüllen. Grundvoraussetzung ist, dass Sie ALLES angeben, was ihr Vierbeiner zu fressen bekommt, auch die kleinen Leckerchen zwischendurch oder das Leberwurstbrot beim Frühstückstisch. Was nimmt Ihr Vierbeiner ggf. draußen zu sich?

Notwendige Angaben sind auch evtl. Medikamente, körperliche Beeinträchtigungen, Krankheiten, Operationen, Allergien (falls bekannt), usw. usw.

Haben Sie Blut- oder Kotbefunde vorliegen?

Sollte es mir nicht möglich sein, Ihren Vierbeiner persönlich kennen zu lernen, helfen Fotos.

Auch Ihre eigene Situation ist wichtig, wenn es nämlich z.B. darum geht, wieviel Zeit und Geld Sie für das Futter aufbringen können bzw. möchten.

Haben Sie einen aktiven Hund oder eher einen ruhigen Zeitgenossen? Ist Ihre Katze Freigänger oder liebt sie die eigenen vier Wände? Handelt es sich um einen Welpen/um eine Kitte oder um einen Senior?

Selbst die kleinste Kleinigkeit spielt eine große Rolle.


Der zweite Schritt:

Jetzt schaue ich mir alle Futterbestandteile des aktuellen Futters im Abgleich mit Ihren Angaben auf dem Anamnesebogen sowie zusätzlicher Unterlagen genau an und analysiere die Zusammensetzung.



Ist alles für Ihren Vierbeiner optimal, ist etwas zu wenig oder zu viel? Was muss ggf. angepasst werden? Wenn ja, in welchen Mengen?

Wie sollte die Zusammensetzung eines "neuen" Futters aussehen?

Ist evtl. ein Kotscreen notwendig?

(Anmerkung: In Zusammenarbeit mit einem Labor bietet sich für mich die Möglichkeit, bestimmte Labordienstleistungen mit anzubieten.)


Der dritte Schritt:

Wir führen ein gemeinsames Gespräch über die Ergebnisse und Sie entscheiden, wie es weitergeht. Selbstverständlich gebe ich Ihnen auf Wunsch Empfehlungen.



Für mich spielt es eine sehr große Rolle, dass ich Sie danach nicht alleine lasse, sondern Ihnen und Ihrem tierischen Familienmitglied weiterhin zur Seite stehe.